Teleskop Austria Logo
LACERTA GmbH | Wien | Linz
 
BBlogger   Facebook   YouTube   Newsletter   EN   HU   DE   JP
Teleskop Austria Logo
LACERTA GmbH | Wien | Linz
 

Im Jahr 2022 werden wir im Frühling die Venus, Mars und Saturn in der Morgendämmerung sehen. Bis zum Juni kommen Jupiter, Uranus und Neptun dazu - praktisch das ganze Sonnensystem reiht sich auf.

Das Jahr 2022 fängt mit einer gut sichtbaren schmalen Mondsichel am 1. Januar in der Morgendämmerung an, und vom 7-10. Januar ergibt sich eine gute Abendsichtbarkeit des Merkurs. Am 18. Januar zieht der Asteroid (7482)-1994PC1 extrem nahe an der Erde vorbei - eine potentielle Gefahr im 3. Jahrtausend mit unserem Planeten zu kollidieren - aber keine Sorge, nicht in 2022.

In der ersten Hälfte des Februars können wir in den Morgenstunden das rapide Wachstum des Venussichels beobachten, von 15% auf 26%. Im Februar zeigt der Mond seine maximale Libration (am 3. Feb. im aschgrauen Licht und am 17. Feb. beim gegenüberliegenden Randbereich bei Vollmond) - eine Gelegenheit, etwa 8% der Oberfläche der sonst erdabgewandten Seite zu beobachten.

Ab März bis Juni lohnt es sich, früh aufzustehen: am 28. März finden sich Mondsichel, Venus, Mars und Saturn sehr nah beinander in der Morgendämmerung. Am 5. April ist Mars bei Saturn, am 27. April können wir das Trio von Mondsichel, Venus und Jupiter bewundern. Am 1. Mai stehen Venus und Jupiter extrem nahe (etwa zweidrittel Monddurchmesser!) nebeneinander. Dann am 18. Mai Mars und Neptun, am 25. Mai wieder ein Trio, diesmal Mond-Mars-Jupiter, am 27. Mai Venus und die schmale Mondsichel, am 29. Mai Mars und Jupiter... und, fast vergessen, am 16. Mai die Mondfinsternis! Alle Erscheinungen ereignen sich in der zweiten Nachthälfe, bzw. in der Morgendämmerung! 
Bis Herbst wandern dann alle helle Planeten (ausser Venus) nach Links, anders ausgedruckt in östlicher Richtung, bis sie bereits zu Mitternacht und in der Folge am Abendhimmel sichtbar werden.

Esoteriker sollten den Supermond am 13. Juli unbedingt vormerken!!!!

Von August bis Oktober können wir unzählige Jupitermonderscheinungen beobachten: Schattendurchgänge, Jupitermond-durchgänge, Jupitermond Finsternisse, Bedeckungen, Verfinsterungen. Diese Phänomene dauern meist etwa 1-2 Stunden.

Am 5. Oktober ereignet sich etwas besonderes, was allerdings nur mit einem größerem Teleskop zu sehen ist: Der kleine Saturnmond Japetus wirft seinen Schatten auf den Saturnring "B", und verschwindet soagar in der Cassini Teilung.

Am 25. Oktober vormittags wartet eine partielle Sonnenfinsternis auf uns.

Am 22. Juli, am 14. September und zum dritten mal auch am 5. Dezember bedeckt der Mond den Uranus, dann am 8. Dezember auch den Mars! Noch dazu genau am Tag seiner Opposition - eine echte Rarität! Mars kann übrigens im Herbst 2022 sehr gut beobachtet werden - sein maximaler Durchmesser erreicht zwar nur 17", aber er steht hoch überm Horizont.
Knapp hintereinander werden auch Saturn (August) und Jupiter (Oktober) in Opposition stehen.

Als Weihnachtsgeschenk wartet auf uns die gute Abendsichtbarkeit des Merkur (21-26 Dezember). Wer im Januar den Merkur verpasst hat, hat eine zweite Chance.

Wir haben hier sinnvolles Zubehör zur Planetenbeobachtung und -fotografie zusammengetragen.


 KALENDARIUM

  • Impressum and Terms
    Company data
    Terms and conditions
    exclusion of liability
    Copyright
    revocation instruction


  • © 2005-2019 Lacerta GmbH.
    All rights reserved.